Mit dem 2:1-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf hat der 1. FC Nürnberg am Wochenende eine historische Negativserie von fünf Niederlagen in Folge verhindert. Zugleich dürfte Trainer Michael Wiesinger damit seine Position bei den anstehenden Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit über diese Saison hinaus verbessert haben, sodass einer Verlängerung nicht mehr viel im Wege stehen sollte.

Wiesinger ist natürlich auch in die Kaderplanungen für die neue Spielzeit involviert, wobei Meldungen aus Polen zufolge bereits in einer ersten Personalie alles perfekt sein soll. So berichten mehrere polnische Medien, dass sich das bereits vor einigen Wochen kolportierte Interesse an Stürmertalent Mariusz Stepinski von Widzew Lodz konkretisiert hat und der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler, der auch schon einmal in der A-Elf Polens auflief, unmittelbar vor einem Wechsel nach Nürnberg stehen soll. Dort gibt es dazu noch nichts Offizielles, doch ist mit einer baldigen Stellungnahme zu rechnen, sollte der Transfer tatsächlich über die Bühne gehen.

Ob Stepinski im Falle eines Wechsels dann noch an der Seite von Javier Pinola für den Club spielen würde, ist indes nach wie vor völlig offen. In den vergangenen Tagen erzielte Nürnbergs Manager Martin Bader auch bei erneuten Gesprächen mit dem argentinischen Linksverteidiger und dessen Berater keine Einigung über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages. Gegenüber dem „Kicker“ schätzte Bader die Chance auf einen Verbleib des 30-Jährigen, der wohl mit dem offerierten reduzierten Angebot nicht einverstanden war, nur noch auf 50:50 ein.

Kommentare