1. FC Nürnberg: Bornemann & Köllner müssen gehen

Schommers und Mintal übernehmen interimsweise

Michael Köllner vom 1. FC Nürnberg resigniert

In der Bundesliga gescheitert: FCN-Coach Michael Köllner. ©Imago/Sven Simon

Erst gab der 1. FC Nürnberg am späten Montagabend die Trennung von Sportvorstand Andreas Bornemann bekannt, mit dem sich der Aufsichtsrat der Franken „nicht auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft, gerade auch in Bezug auf das Cheftraineramt verständigen“ konnte, wie es in einer Pressemitteilung der Franken heißt.

Sportvorstand hat Priorität

Am heutigen Dienstag folgte dann die Entlassung des Cheftrainers Michael Köllner. Dem Aufstiegscoach wurde die mittlerweile 15 Spiele andauernde Serie siegloser Partien zum Verhängnis. Sieben der letzten acht Begegnungen verlor Nürnberg gar, bei lediglich sechs erzielten Treffern.

Übergangsweise übernimmt nun Co-Trainer Boris Schommers die Mannschaft, zusammen mit Marek Mintal, der normalerweise im Jugendbereich des FCN tätig ist. Gleichzeitig arbeitet der Verein an der Nachbesetzung des Trainerpostens: „Unsere Aufgabe ist es nun, mit aller Sorgfalt einen Sportvorstand zu finden, der künftig die Verantwortung für den sportlichen Bereich tragen wird und dessen erste Aufgabe es sein wird, einen passenden Trainer für den 1. FC Nürnberg zu finden“, so Aufsichtsratsmitglied Dr. Thomas Grethlein.