Zwei Tage nach der Entlassung von Michael Wiesinger in Folge des schwachen Saisonstarts mit nur fünf Punkten aus acht sieglosen Spielen sowie dem 0:5-Debakel gegen den Hamburger SV am Sonntag steht der 1. FC Nürnberg offenbar kurz vor der Verpflichtung eines neuen Trainers.

Wie „Bild“ und „Sky“ übereinstimmend berichten, sind die Gespräche zwischen dem Club und dem Schweizer Christian Groß bereits weit gediehen. Der 59 Jahre alte Fußball-Lehrer ist seit seiner Entlassung bei den Young Boys Bern im April 2012 ohne Verein und könnte sofort einsteigen. Die Bundesliga kennt Groß aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart von Dezember 2009 bis Oktober 2010 noch bestens und wäre mit seiner Erfahrung sicherlich ein Trainer, dem die Wende zuzutrauen ist.

Noch gibt es von Seiten des Vereins aber keinerlei Bestätigung. Vielmehr äußerte sich Manager Martin Bader gegenüber „Bild“ sehr reserviert: „Ich kommentiere öffentlich grundsätzlich keine Namen. Wir führen mit dem ein oder anderen Kandidaten Gespräche, lassen uns nicht unter Druck setzen.“

Von den gehandelten Trainerkandidaten meldete sich hingegen Bruno Labbadia ebenfalls via „Bild“ zu Wort und verneinte ausdrücklich ein Interesse an dem Job in Nürnberg: „Ich halte nichts davon, bereits sechs Wochen nach meiner letzten Tätigkeit eine neue Trainerstelle anzunehmen. Dazu waren fast drei Jahre Stuttgart zu intensiv.“ Außerdem soll auch Thomas Schaaf bereits abgesagt haben, während für den ebenfalls ins Gespräch gebrachten Felix Magath Nürnberg kaum ein Thema sein dürfte.

Kommentare