Die Personalsituation beim Club ist vor dem Spiel am Sonntag gegen die formstarken Frankfurter angespannt. Nachdem zunächst Hoffnung bestanden hatte, dass Mikael Ishak würde spielen können, ist nun klar, dass der Angreife ausfällt. Zudem fehlt auch Eduard Löwen verletzt.

Ausfalldauer ungewiss

Während beim schwedischen Torjäger die Ausfalldauer in jedem Fall nicht allzu lange sein sollte, sieht es beim Allrounder Löwen anders aus. Im Training hat sich der 21-Jährige nach Angaben des Vereins eine Außenbandzerrung zugezogen. „Bei ihm müssen wir abwarten. Es kann ein paar Tage, aber auch ein paar Wochen dauern, so Trainer Michael Köllner über die Schwere der Blessur.

Für Ishak gibt es einige Alternativen, wenn auch keine davon bislang im Sturmzentrum restlos überzeugt hat. Sowohl der Japaner Yuya Kubo als zum Beispiel auch Edgar Salli fühlen sich auf Außen wohler. Törles Knöll wäre vom Typ her am ehesten geeignet, hat aber einen großen Sprung von der U23 des HSV in die Bundesliga hinter sich und braucht noch Anpassungszeit.

Im zentralen Mittelfeld wäre Alexander Fuchs eine Option für die Löwen-Stelle, womöglich schiebt Köllner aber auch Lukas Mühl aus der Abwehr nach vorne und bringt den wieder fitten Ewerton in der Viererkette.