1. FC Nürnberg: Tobias Pachonik weiterhin im Blick

Ex-FCN-Rechtsverteidiger überzeugt in Italien

Tobias Pachonik will flanken

Der Ex-Nürnberger Tobias Pachonik (l.) geht weiterhin als Stammspieler in Carpi voran. ©Imago/LaPresse

Mit 13 Punkten ist der 1. FC Nürnberg Tabellenletzter und muss sich gewaltig strecken, wenn der Abstieg noch verhindert werden soll. Immerhin der Relegationsplatz ist noch in Reichweite, der VfB Stuttgart rangiert sechs Punkte vor den Franken.

Unabhängig von der aktuellen sportlichen Situation des FCN laufen naturgemäß auch bereits die Planungen für die kommende Saison, was bei den Nürnbergern zweigleisig geschieht: Für den Fall eines zum derzeitigen Zeitpunkt unerwarteten Klassenerhalts als auch im Falle eines Abstieges.

Weiterhin interessant

Ein Spieler, der für beide Szenarien in Frage käme, ist Tobias Pachonik. Der 24-Jährige kommt aus der Nürnberger Jugend, bestritt fünf Zweitliga- und zwei Bundesliga-Partien für die Franken, ehe er 2016 Abschied nahm. Über die zweite Mannschaft von Schalke 04 verschlug es Pachonik nach Carpi in die zweite italienische Liga, wo der gebürtige Marktoberdorfer, der bis dahin nicht recht im Profifußball landen konnte, den Durchbruch schaffte.

36 Einsätze sammelte er nach seinem Wechsel zum Traditionsverein aus der Region Modena in der Saison 2017/18 und wurde dabei als bester Abwehrspieler der Serie B ausgezeichnet. Nicht verwunderlich also, dass Nürnberg seinen Ex-Spieler damals bereits im Blick hatte.

Nach Liga-Eins.de-Infos flammt das Interesse des FCN an Pachonik gerade wieder auf, gerade weil der Rechtsverteidiger in der laufenden Saison seine guten Eindrücke aus der vergangenen Spielzeit bestätigt und als Stammspieler vorangeht.

Wie plant der Club?

In Nürnberg ist auf rechts Enrico Valentini zwar gesetzt, sein Vertrag beim FCN läuft noch bis 2020. Dahinter wird es allerdings eng. Robert Bauer ist nur ausgeliehen, geht nach der Saison zurück nach Bremen. Der junge Kevin Goden, der derzeit verletzt ausfällt, konnte sich nicht nachhaltig empfehlen, sammelte mehr Einsätze bei Nürnberg II als bei den Profis.

Dass sich die Franken also auch auf dieser Position Gedanken machen, ist logisch. Dass Pachonik wieder verstärkt ins Blickfeld rückt daher folgerichtig, hat der FCN seinen Ex-Spieler wie bereits erwähnt ohnehin schon länger auf dem Zettel. Ob die Franken diesmal im Sommer bei Pachonik ernst machen, wird sich zeigen.