Mit Tomas Pekhart und Sebastian Polter hat der 1. FC Nürnberg aktuell zwei Angreifer unter Vertrag, die beide bislang nicht als ausgewiesene Torjäger in Erscheinung getreten sind. Weil neben diesem Duo nur der meist auf Linksaußen eingesetzte Alexander Esswein und Nachwuchsspieler Roussel Ngankam im Kader stehen, gilt als sicher, dass der Club in der Offensive mit Blick auf die neue Saison nachbessern wird, zumal noch nicht entschieden ist, ob der bislang vom VfL Wolfsburg nur ausgeliehene Polter fest verpflichtet wird.

Wie in den vergangenen Tagen mehrere Medien berichteten, ist Nürnberg bei der Suche nach einem Stürmer nicht untätig und soll vor allem ein Auge auf Daniel Ginczek geworfen haben. Der noch bis 2014 an Borussia Dortmund gebundene Angreifer gehört mit bislang 14 Treffern für den FC St. Pauli in der laufenden Saison zu den herausragenden Akteuren der 2. Bundesliga und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nächste Saison seine Treffer eine Klasse höher erzielen.

Zwar macht sich St. Pauli Hoffnungen darauf, den 22-Jährigen nach Ablauf des Leihgeschäfts fest verpflichten zu können, doch ist ein Wechsel Ginczeks in die Bundesliga weitaus wahrscheinlicher. Als Interessenten gelten neben Nürnberg auch der 1. FSV Mainz 05 und der SC Freiburg, wobei die kolportierte Ablöse von etwas mehr als einer Million Euro für alle genannten Klubs zu stemmen sein dürfte.

Kommentare