1. FC Union Berlin verlängert mit Kroos

Ein Jahr mit Option

Felix Kroos von Union Berlin

Felix Kroos bleibt weiter in der „Alten Försterei“ zu Hause. ©imago images

Felix Kroos bleibt nach dem Aufstieg beim 1. FC Union Berlin. Der Mittelfeldstratege verlängerte seinen Vertrag um ein Jahr mit einer Option auf eine weitere Saison bei den Köpenickern.

Seit Winter 2016 ist der Bruder von Weltmeister Toni Kroos nun in der Hauptstadt. Zunächst war er von Werder Bremen ausgeliehen, wo er bereits Bundesliga-Luft schnupperte. 65 Spiele bestritt der 28-Jährige zwischen 2010 und 2016 für die Grün-Weißen.

In der Rückrunde wieder stark

„Felix hat mit sehr engagierten Leistungen gerade in der Rückrunde gezeigt, über welche Fähigkeiten er verfügt. Zudem hat er bereits in der Bundesliga gespielt und hat nun die Chance, mit Union dort erfolgreich zu sein“, erklärte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, die Gründe für die Verlängerung.

Nachdem Kroos in den letzten Spielzeiten immer eine feste Größe war, wurde es in der Aufstiegssaison etwas schwieriger für den Spielgestalter. Unter Urs Fischer saß er des öfteren auf der Bank, lief nur 18-mal von Beginn an auf. In der von Ruhnert angesprochenen Rückrunde kämpfte er sich aber zurück in die Stammformation. 

Kurzweg zum FC Ingolstadt

Ein anderer Spieler hat hingegen keine Zukunft mehr beim 1. FC Union. Peter Kurzweg, zuletzt bereits an die Würzburger Kickers verliehen, wird fest zum FC Ingolstadt wechseln und dort versuchen den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen.