Der 1. FSV Mainz 05 hat zwar bereits 21 Tore erzielt und damit mehr als sechs andere Bundesligisten, aber dennoch sieht man bei den Rheinhessen in der Offensive Handlungsbedarf. Grund dafür ist sicherlich auch die Abhängigkeit von Adam Szalai, der mit neun Toren knapp die Hälfte der Mainzer Treffer erzielt hat.

Zwar hat Youngster Shawn Parker sein Potential schon angedeutet, doch weil der Zeitpunkt der Rückkehr von Eric-Maxim Choupo­-Moting nach einer Knie-OP fraglich ist und bei Ivan Klasnic offen ist, ob der Kroate überhaupt jemals zu einer Verstärkung wird, denken Trainer Thomas Tuchel und Manager Christian Heidel über Transfers im Winter nach.

Kein Thema ist indes der immer wieder gehandelte Adrian Ramos, der im Sommer auf Leihbasis fast in Mainz gelandet wäre und Hertha BSC im Winter für eine Ablöse zwischen vier und fünf Millionen Euro verlassen dürfte. Gegenüber dem „Kicker“ schloss Heidel aus, eine solche Summe für den Kolumbianer auszugeben: „Das ist nicht unsere Welt, das wer­den wir nicht machen.“

Ebenfalls nicht angedacht ist es, den bis Saisonende an den 1. FC Köln verliehenen Anthony Ujah, der für die Geißböcke schon sieben Tore erzielt hat, vorzeitig zurückzuholen: „Er wird im Sommer zurückkommen. Ich habe immer gesagt, wenn der Junge Zeit und Spielpraxis bekommt, schießt er auch Tore“, ist Heidel vom Nigerianer aber grundsätzlich überzeugt.

Kommentare