Nachdem sich der 1. FSV Mainz 05 dazu entschieden hat, einige langjährige Stammspieler wie Marco Caligiuri (Eintracht Braunschweig), Andreas Ivanschitz und Radoslav Zabavnik (beide noch ohne neuen Verein) abzugeben und überdies der Abgang von U-21-Nationalspieler Jan Kirchhoff zum FC Bayern München kompensiert werden muss, arbeiten die Verantwortlichen der Rheinhessen um Manager Christian Heidel und Trainer Thomas Tuchel mit Hochdruck an der Verstärkung des Kaders.

Einer der Wunschkandidaten ist offenbar der zuletzt vom VfL Wolfsburg an den FC Augsburg verliehene Ja-Cheol Koo, der laut „Kicker“ sehr gerne nach Mainz wechseln würde. Allerdings möchte Wolfsburg den Südkoreaner nicht abgeben, womit dieser sich angesichts seines noch bis 2015 laufenden Vertrages abfinden müsste. Noch hat man in Mainz aber die Hoffnung, dass Koo die Macher in Wolfsburg von seinem Wechselwunsch gen Mainz überzeugen kann.

Unterdessen herrscht in den Gesprächen mit dem 1. FC Köln bezüglich der Wechsel von Marcel Risse und Anthony Ujah Stillstand. Der Grund dafür ist, dass beide Spieler zwar gerne nach Köln wechseln würden, aber zunächst noch abwarten wollen, wer neuer Trainer der Geißböcke wird. Während der Wechsel von Risse 750.000 Euro in die Mainzer Kassen spülen soll, wäre Ujah wohl mit über zwei Millionen Euro deutlich teurer. Allerdings bleibt abzuwarten, ob der finanziell nicht auf Rosen gebettete FC diese Summe für den Nigerianer aufbringen kann.

Kommentare