Vor dem heutigen Spiel bei der SpVgg Greuther Fürth hat sich beim 1. FSV Mainz 05 am Freitag in personeller Hinsicht einiges getan. Überraschend wechselte zunächst Eugen Polanski zur TSG 1899 Hoffenheim und nur kurze Zeit später vermeldeten die Rheinhessen, dass für den polnischen Nationalspieler mit dem Dänen Niki Zimling vom FC Brügge bereits Ersatz gefunden wurde.

Wie 05-Manager Christian Heidel in seinem Statement auf der offiziellen Webseite des Klubs durchblicken ließ, wäre der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler im Sommer ohnehin nach Mainz gekommen, sodass die Verpflichtung wegen des kurzfristigen Abschieds von Polanski nur vorgezogen wurde: „Wir befassen uns schon eine gewisse Zeit mit dem Spieler und wollten das Thema ursprünglich zu kommenden Saison anpacken. Als Eugen Polanski mit seinem Wunsch, nach Hoffenheim zu wechseln, an uns herangetreten ist, haben wir uns entschieden, sofort aktiv zu werden. Ich bin sehr froh, dass der Transfer nun schnell und unkompliziert über die Bühne gegangen ist.“

Ob damit die Mainzer Aktivitäten auf dem Transfermarkt schon beendet sind, ist offen. Klar ist, dass der Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel ein weiterer Angreifer gut zu Gesicht stünde, wobei sich in der Gerüchteküche nach wie vor der Name Igor de Camargo hält. Dass der Brasilianer mit belgischem Pass Borussia Mönchengladbach verlassen wird, ist sehr wahrscheinlich. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl erklärte im „Express“ aber, dass einige Klubs im Rennen um den 29-Jährigen sind: „Es gibt sehr viele Interessenten. Der Wunsch des Spielers als auch von Borussia ist es, einen Verkauf anzustreben. Die Gespräche mit Frankfurt und zwei anderen Vereinen laufen sehr intensiv.“

Ob Mainz einer der beiden Vereine ist, scheint fraglich. Auszuschließen ist es aber nicht und nachdem der VfB Stuttgart Federico Macheda verpflichtet hat, gibt es außer Frankfurt nicht mehr viele Bundesligisten, die sich auf Stürmersuche befinden.

Kommentare