Mit Daniel Carvajal (Real Madrid), Daniel Schwaab (VfB Stuttgart), Manuel Friedrich (Ziel unbekannt) und Michal Kadlec (Fenerbahce Istanbul) haben in diesem Sommer gleich vier Abwehrspieler Bayer Leverkusen den Rücken gekehrt, während bislang mit Rechtsverteidiger Giulio Donati (Inter Mailand), Innenverteidiger Emir Spahic (FC Sevilla) und Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis (PAOK Thessaloniki) bislang erst drei Neue gekommen sind.

Der Werksklub sucht daher noch nach einer weiteren Ergänzung für die Viererkette, wobei der Schwerpunkt auf der rechten Seite liegt, wo es abgesehen von Allrounder Gonzalo Castro bis dato noch keine Alternative gibt.

Ein Kandidat soll belgischen Medien zufolge Guillaume Gillet vom RSC Anderlecht sein, der trotz Vertrages bis 2016 wohl zu haben wäre. Anderlecht sieht sich jedenfalls in Erwartung eines Abgangs von Gillet schon nach einem Nachfolger um.

Der 29-Jährige, der auch etwas offensiver im rechten Mittelfeld eingesetzt werden kann, hat bislang 19 Länderspiele für Belgien bestritten und will nun im Herbst seiner Karriere nach 208 Spielen in der ersten belgischen Liga noch einmal den Sprung ins Ausland wagen. Nicht zuletzt aufgrund seiner Vielseitigkeit würde Gillet hervorragend ins Leverkusener Konzept passen, bei dem großer Wert darauf gelegt wird, dass ein Spieler mehrere Positionen spielen kann. Und nachdem mit Schwaab und Kadlec zwei Spieler wegfallen, die sowohl innen als auch außen verteidigen können, wäre die Verpflichtung Gillets definitiv sinnvoll, auch wenn es dazu noch nichts Konkretes gibt.

Kommentare