Bayer Leverkusen will offenbar nochmals auf das Verletzungspech der vergangenen Wochen reagieren und einen weiteren Defensiv-Spieler verpflichten. Weil sich mit Michal Kadlec (Innenbandriss im Knie) und Daniel Schwaab (Bänderriss im Sprunggelenk) zuletzt zwei Außenverteidiger verletzten, wird die Werkself laut dem polnischen Sportportal „Gwizdek24.pl“ Sebastian Boenisch verpflichten und mit einem Vertrag bis Saisonende ausstatten.

Der neunfache polnische Nationalspieler dürfte auch außerhalb der offiziellen Transferperioden noch verpflichtet werden und wäre sofort spielberechtigt, weil er seit Auslaufen seines Vertrages beim SV Werder Bremen im Sommer vereinslos ist. Im Sommer schien der 25 Jahre alte Boenisch bereits auf dem Sprung zum VfB Stuttgart, doch entschieden sich die Schwaben nach den Eindrücken der EM 2012, bei der der aus der Jugend des FC Schalke 04 stammende Deutsch-Pole nicht wirklich überzeugen konnte, letztlich doch gegen eine Verpflichtung.

Zuletzt trainerte Boenisch bei Fortuna Düsseldorf mit und ist somit zumindest körperlich auf einem guten Niveau, auch wenn es ihm natürlich an Spielpraxis mangelt. Nichtsdestotrotz erscheint es für Leverkusen sinnvoll, sich mit dem ablösefreien Boenisch, der überdies keine großen Gehaltsforderungen stellen dürfte, zu verstärken und so auf die Ausfälle von Kadlec und Schwaab zu reagieren. Weil der beidfüßige Defensiv-Mann sowohl rechts als auch links verteidigen kann, hätten die beiden Bayer-Trainer Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä jedenfalls eine sehr vielseitige Alternative für die mit der Dreifachbelastung in Bundesliga, Europa League und DFB-Pokal intensiven Wochen bis Weihnachten.

Kommentare