Bayer Leverkusen ist seit Jahren für eine weitsichtige Personalpolitik bekannt. Schon vielfach hat der Werksklub Talente entdeckt, die anderen Vereine erst dann auffielen, als die Unterschrift unter einen Vertrag bei Bayer schon trocken war. Und auch wenn die Transferbemühungen in diesem Sommer eher langsam voranschreiten, halten die Leverkusener Verantwortlichen stets die Augen offen.

So sind natürlich auch Scouts aus Leverkusen bei der U-20-WM in der Türkei vor Ort und halten Ausschau nach interessanten Spielern. Und laut der spanischen Zeitung „Estadio Deportivo“ soll Bayer dabei auf Mittelfeldspieler José Campaña aufmerksam geworden sein. Der 20-Jährige ist Kapitän der spanischen U20 und vor allem auch deshalb hochinteressant, weil sein Vertrag beim FC Sevilla schon 2014 ausläuft. Gespräche mit dem sowohl defensiv als auch offensiv einsetzbaren Mittelfeldmann soll Bayer schon geführt haben, ist aber nur einer von mehreren Interessenten aus ganz Europa.

Ebenfalls im Blickfeld mehrerer Vereine befindet sich der Ebrahim Ibou Sawaneh, kurz Ibou, vom belgischen Erstligisten Oud-Heverlee Leuven, für den der 26-Jährige in der abgelaufenen Saison 19 Treffer erzielte. Ibou ist sowohl im Sturmzentrum als auch auf dem linken Flügel einsetzbar und wäre damit ein Ersatz für den zum FC Chelsea abgewanderten Andre Schürrle.

Auch Bayer Leverkusen wird vom „Express“ mit dem aus Gambia stammenden Offensivmann, der auch über einen deutschen Pass verfügt, in Verbindung gebracht. Angesichts eines noch bis 2015 laufenden Vertrages müsste Bayer Ibou allerdings aus seinem Vertrag herauskaufen. Bei einer geschätzen Ablöse von zwei Millionen Euro wäre das aber wohl kein allzu großes Problem.

Kommentare