Nachdem sich die Berichte vor allen von der „Bild“ über Differenzen zwischen Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski, dem Trainer-Duo, von Bayer Leverkusen, in den vergangenen Tagen gehäuft haben, gab der Werksklub eine offizielle Stellungnahme ab, in der die Meldungen scharf zurückgewiesen wurden.

So dementierte der Verein aus seine Webseite die Berichte, nach denen Hyypiä eine Trennung von Lewandowski anstrebe. Diese würden „jeglicher Grundlage“ entbehren und „nicht der Wahrheit entsprechen“.

Wirklich entkräften konnte der Werksklub die Situation aber nicht, zumal sich beide Trainer in den vergangenen Tagen sehr eindeutig geäußert haben. Während immer wahrscheinlicher wird, dass Bayer in der kommenden Saison nur noch einen Trainer haben wird, müssen sich Hyypiä und Lewandowski auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren, um nach bislang durchwachsener Rückrunde den dritten Rang und die damit verbundene direkte Qualifikation für die Champions League nicht noch zu verspielen. Gegen den FC Bayern München am Samstag steht Bayer gleich die derzeit wohl höchstmögliche Hürde bevor.

Obwohl die Bayern gegen Arsenal und auch schon in den Spielen zuvor nicht mehr so überzeugend auftraten wie in den ersten Wochen nach der Winterpause, sind die Rollen beim Spiel Dritter gegen Erster zumindest bei den Buchmachern wohl nicht nur wegen der internen Unruhe bei Bayer klar verteilt – wie man hier deutlich erkennen kann ist der überlegene Tabellenführer auch beim Gastspiel in Leverkusen der haushohe Favorit der Wettanbieter.

Kommentare