Während die Zukunft von Robert Lewandowski noch immer unklar ist, der polnische Nationalspieler von Borussia Dortmund aber ein Ultimatum erhalten hat, bis zu dem er erklären soll, ob der den Verein schon in diesem Sommer oder erst 2014 nach Ablauf seines Vertrages verlassen möchte, werden beim noch amtierenden deutschen Meister die Namen zahlreicher potentieller Neuzugänge gehandelt.

Zu einem der in den Medien genannten Kandidaten nahm Sportdirektor Michael Zorc nun aber gegenüber dem Portal „laola1.at“ Stellung: „Das ist im Moment kein Thema. Das war wirklich eine Spekulation im reinsten Sinne“, so Zorc zum kolportieten Interesse des BVB am österreichischen Nationalspieler Andreas Weimann von Aston Villa.

Zu Leandro Damião gibt es von Seiten des BVB hingegen noch keinen Kommentar. Dafür wird der 23 Jahre alte Brasilianer von Internacional Porto Alegre in internationalen Medien so zitiert, dass er sich einen Wechsel nach Dortmund gut vorstellen könne , weil der BVB ein großer Klub sei und er nun Angebote von wirklichen Top-Vereinen prüfen werde.

Allerdings müsste Dortmund für den 1,87 Meter großen Mittelstürmer, der in 14 Länderspielen zwei Treffer erzielt hat, tief in die Tasche greifen, steht Leandro Damião doch noch bis 2017 unter Vertrag. Einfach werden die Verhandlungen jedenfalls nicht, nachdem sich schon im vergangenen Jahr die Tottenham Hotspurs vergeblich daran versucht haben, den Angreifer loszueisen.

Kommentare