Mit der Verpflichtung des griechischen Abwehrspielers Papastathopoulos Sokratis, der für geschätzte acht Millionen Euro plus möglicher erfolgsabhängiger Zuzahlungen vom SV Werder Bremen losgeeist wurde, hat Borussia Dortmund den ersten Hochkaräter für die neue Saison unter Vertrag genommen.

Dabei wird es aber sicherlich nicht bleiben, denn aufgrund des Abgangs von Mario Götze zum FC Bayern München und dem wahrscheinlichen Wechsel von Robert Lewandowski ebenfalls zum großen Rivalen aus der bayerischen Landeshauptstadt will uns muss der BVB vor allem in der Offensive noch nachbesseren.

Dabei scheint sich nun einer neuer Favorit für den Platz im Angriff herauszukristallisieren. So soll die Borussia einem Bericht der „Berliner Morgenpost“ zufolge zehn Millionen Euro Ablöse für Pierre-Emerick Aubameyang vom AS Saint-Étienne geboten haben. Der 23 Jahre alte Franzose mit Wurzeln in Gabun, erzielte in der laufenden Saison der französischen Ligue 1 in 37 Spielen 19 Tore und bereitete 14 weitere Treffer vor. Eine Bilanz, die insbesonder auch Top-Klubs aus England aufmerksam werden hat lassen, sodass Dortmund nicht ohne Konkurrenz ist.

Das gilt auch für Gerard Deulofeu, der spanischen Medienberichten zufolge auf Leihbasis vom FC Barcelona zum BVB wechseln soll, aber auch das Interesse von Ajax Amsterdam geweckt hat. Der 19 Jahre alte Außenstürmer gilt als eines der größten Talente Barcas und soll vor dem Einbau in den Kader der ersten Mannschaft bei einem anderen Verein Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln. Deshalb wird Barca Deulofeu auch nicht verkaufen, wobei eine Leihe für den BVB wohl nur wenig Sinn machen würde.

Kommentare