Am Mittwoch beim DFB-Pokalviertelfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund wird Robert Lewandowski zweifelsohne im Mittelpunkt stehen, nachdem in den vergangenen Wochen sein möglicher Wechsel vom BVB nach München die Schlagzeilen beherrschte.

Auch wenn zuletzt beide Seiten betonten, dass anders als berichtet nach dem Pokalduell noch keine Entscheidung bekannt gegeben werde, scheint der 24 Jahre alte Angreifer diese schon getroffen zu haben. Zumindest lassen die Worte seines Berater Cesary Kucharsky in einer Diskussionsrunde im polnischen Fernsehen keinen anderen Schluss zu, als hätte der polnischen Nationalstürmer bereits beschlossen, Borussia Dortmund zu verlassen: „Wer Roberts Karriere verfolgt hat, der wird wissen, dass er in keinem Verein länger als zwei Jahre gespielt hat. In Dortmund spielt er bereits in seiner dritten Saison. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, der weiß auch, was das bedeutet.“

In Dortmund ist man währenddessen sicherlich schon dabei, sich nach Alternativen umzusehen, wobei immer wieder der Name Edin Dzeko fällt. Klar ist, dass der bosnische Torjäger bei Manchester City nicht glücklich ist. Der 26-Jährige betonte nun im „Kicker“ auch noch einmal, sicherlich eines Tages wieder in Deutschland zu spielen: „Ich liebe die Bundesliga und werde auch in die Bundesliga zurückkehren. Dazu stehe ich. Nur wann, das weiß ich noch nicht.“

Dass es bereits vor zwei Wochen ein Treffen mit einer Delegation des BVB in einem Hotel in Meschede gegeben haben soll, dementierte Dzeko allerdings. Sollte Lewandowski aber im Sommer für annähernd 30 Millionen Euro nach München wechseln, dürften sich die Spekulationen um dem ehemalige Wolfsburger weiter intensivieren.

Kommentare