Nach wie vor warten die Fans von Borussia Dortmund ungeduldig darauf, dass auch ihr Verein endlich auf dem Transfermarkt zuschlägt und nach dem bereits vor Wochen vom SV Werder Bremen losgeeisten Defensivmann Sokratis auch Verstärkung für die Offensive an Land zieht, die nach dem Abgang von Mario Götze dringend erforderlich ist.

Während in den vergangenen Wochen viel spekuliert wurde, scheint nun aber immerhin Bewegung in die Transferaktivitäten des BVB zu kommen. Inzwischen gilt der armenische Nationalspieler Henrikh Mkhitaryan von Shakthar Donezk als heißester Kandidaten für einen Wechsel zum deutschen Vize-Meister, wobei der 24-Jährige eine Ablöse von 30 Millionen Euro kosten soll. Dortmund soll unbestätigten Medienberichten zufolge bislang 23 Millionen Euro offeriert haben, aber dennoch die besten Karten besitzen, da Mkhitaryan laut dem englischen „Independent“ den weiteren Interessenten Tottenham Hotspur und FC Liverpool eine Absage erteilt haben soll.

Gut möglich daher, dass der BVB den torgefährlichen Mittelfeldspieler in Bälde als Götze-Ersatz vorstellt und auch bei den Bemühungen um einen neuen Angreifer von gehobenem Format könnte sich schon bald etwas tun. So soll es Pierre-Emerick Aubameyang vom AS St. Etienne, dem Angebote von diversen Vereinen aus ganz Europa vorliegen, nach Dortmund ziehen. Der 24 Jahre alte Nationalspieler des Gabun will sich laut der spanischel „El Mundo Deportivo“ nur mit anderen Offerten wie von Atletico Madrid beschäftigen, sollte sich ein Wechsel zum BVB zerschlagen. Diesem wird zwar seit Wochen ein Interesse an Aubameyang nachgesagt, doch konkret ist noch nichts. Mit im Raum stehenden 14 Millionen Euro Ablöse würde der Angreifer finanziell aber auf jeden Fall in den Rahmen passen.

Kommentare