Bei Borussia Dortmund drohen atmosphärische Störungen, nachdem sich Ivan Perisic in seiner kroatischen Heimat mit sehr kritischen Aussagen gegenüber Trainer Jürgen Klopp zu Wort gemeldet hat. Der im Sommer 2011 vom FC Brügge verpflichtete Offensivmann ist mit seiner Rolle beim BVB als Backup für Kevin Großkreutz, Marco Reus und Mario Götze, die in der offensiven Dreierreihe gesetzt sind, nicht zufrieden.

Gegenüber dem TV-Sender „Nora-TV“ ließ der 23-Jährige seinem Frust nun freien Lauf: „Ich kann mit meiner Situation im Verein nicht zufrieden sein und fühle, dass ich von Klopp nicht richtig unterstützt werde. Als ob er etwas gegen mich hätte. Die Atmosphäre im Team ist großartig. Aber Klopp hat seine eigenen drei oder vier Spieler, mit denen er die Meinung und das Denken teilt.“

Rückendeckung erhält Perisic von seinem Berater Tonci Martic, der sich im Sportmagazin „Sportske Novosti“ ebenfalls deutlich äußert und einen Wechsel schon im Winter ins Gespräch bringt: „Ivan kann sich nur weiter entwickeln, wenn er regelmäßig spielt. Wir werden uns deshalb nach seiner Rückkehr mit Klopp zusammensetzen. Ivan möchte den BVB sofort verlassen.“

Dass der BVB den kroatische Nationalspieler, der in dieser Saison in 14 Pflichtspielen drei Treffer erzielt hat, schon wieder ziehen lässt und die Freigabe aus dem bis 2016 gültigen Vertrag erteilt wird, darf indes bezweifelt werden.

Kommentare