Nach nur vier Punkten aus den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen steht Borussia Dortmund vor dem abschließenden Spiel des Jahres am Samstag gegen Hertha BSC unter Zugzwang und darf sich keinen weiteren Ausrutscher erlauben, soll nicht auch noch der dritte Platz verloren werden.

Nach der Winterpause will der BVB mit den dann aller Voraussicht nach wieder einsatzbereiten Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan wieder richtig angreifen und sich zumindest den zweiten Platz von Bayer Leverkusen, das aktuell fünf Punkte mehr auf dem Konto hat, zurückholen. Wenig förderlich dafür wäre es natürlich, wenn in der Januar-Transferperiode Leistungsträger von Bord gingen.

Momentan ist dies zwar nicht ernsthaft zu befürchten, doch berichtet die englische „Daily Mail“ von einem gesteigerten Interesse von Manchester United an Marco Reus, der nach Möglichkeit schon in der Rückrunde für die Red Devils auflaufen soll. Der BVB wird Reus allerdings kaum ziehen lassen, selbst wenn Man United eine lukrative Offerte auf den Tisch legen sollte. Allerdings wird man in Dortmund auch im Hinterkopf haben, dass Reus aufgrund einer Ausstiegsklausel ab dem Sommer 2015 für 35 Millionen Euro gehen kann und vermutlich zeitnah die Gespräche intensivieren, um dem Nationalspieler diese Klausel abzukaufen.

Unterdessen sind Verstärkungen in der Winterpause nicht ausgeschlossen. Vor allem dann, wenn sich noch ein Spieler verletzen und genau wie Neven Subotic langfristig ausfallen sollte, ist mit einer Nachverpflichtung zu rechnen. Das von türkischen Medien kolportierte Interesse des BVB an Michal Kadlec von Fenerbahce Istanbul ist allerdings offenbar eine Ente. Vater und Berater Miroslav Kadlec jedenfalls dementierte die Gerüchte gegenüber „Bild“ und betonte, nichts von einem BVB-Interesse zu wissen.

Kommentare