Während die beiden noch verbleibenden Bundesliga-Spiele heute beim VfL Wolfsburg und kommende Woche gegen die TSG 1899 Hoffenheim in erster Linie als Warm-Up für das Finale in der Champions League in zwei Wochen gegen den FC Bayern München gesehen werden, richten die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund um Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc ihren Blick auch schon über die laufende Saison hinaus.

Dabei ist klar, dass sich der BVB auf dem Transfermarkt nicht zurückhalten, sondern die 37 Millionen Euro vom FC Bayern für Mario Götze und auch einen Teil der Einnahmen aus der Champions League in neue Spieler investieren wird. Kommen sollen in jedem Fall jeweils ein Innen- und ein Außenverteidiger, ein Angreifer sowie ein Spieler für die offensive Dreierreihe hinter der einzigen Spitze.

Für die Innenverteidigung kristallisiert sich laut „Kicker“ immer mehr Fallou Diagne vom SC Freiburg als Top-Kandidat heraus, da sein Teamkollege Matthias Ginter nicht zu bekommen sein wird. Der 23 Jahre alte Diagne würde aufgrund eines noch bis 2016 laufenden Vertrages zwar nicht günstig, wäre mit einer geschätzten Ablöse von vier bis sechs Millionen Euro aber ein eher kleiner Fisch.

Anders würde es aussehen beim Brasilianer Bernard, dessen Vertrag bei Atlético Mineiro noch bis 2017 läuft. Der 20 Jahre alte Offensivmann, der alle Offensivpositionen im Mittelfeld spielen könnte und damit ins Raster passt, wird in seiner Heimat mit dem BVB in Verbindung gebracht, soll aber rund 20 Millionen Euro kosten.

Kommentare