Seitdem am vergangenen Dienstag die Bombe platzte und der Wechsel von Mario Götze für 37 Millionen Euro zum FC Bayern München bekannt wurde, wird rund um Borussia Dortmund fleissig darüber spekuliert, wie das aus München fließende Geld sowie die schon sicheren 55 Millionen Euro Einnahmen aus der laufenden Champions League investiert werden.

Klar ist, dass der BVB unabhängig vom Verbleib von Robert Lewandowski, der ebenfalls vor einem Wechsel zum FC Bayern stehen soll, in der Offensive nicht kleckern, sondern klotzen wird, um den Verlust von Götze und möglicherweise auch Lewandowski mit Hochkarätern zu kompensieren.

Zugleich sollen aber auch andere Baustellen geschlossen werden. Weil Felipe Santana den Verein vermutlich ebenfalls verlassen und zum FC Schalke 04 wechseln wird, besteht Bedarf in der Innenverteidigung, wo ansonsten nur noch der von der SpVgg Greuther Fürth zurückkehrende Lasse Sobiech als Alternative zu den gesetzten Mats Hummels und Neven Subotic zur Verfügung stünde. Laut „Bild“ soll sich der BVB bei der Suche nach einem neuen Abwehrspieler auch für Fallou Diagne vom SC Freiburg interessieren, nachdem schon dessen Teamkollege Matthias Ginter als Neuzugang gehandelt wird.

Derweil berichtet „Sky Sport News HD“, dass der auch von Hertha BSC umworbene Moritz Leitner in Kürze als Neuzugang beim VfB Stuttgart vorgestellt werden soll. Weil BVB-Trainer Jürgen Klopp aber große Stücke auf den U21-Nationalspieler hält, dürfte es sich dabei allenfalls um ein auf ein Jahr befristetes Leihgeschäft handeln.

Kommentare