Der FC Bayern München und Robert Lewandowski haben die Bundesliga Nachrichten Seitdem der FC Bayern München am vergangenen Samstag die schon lange im Raum stehende Verpflichtung von Robert Lewandowski endlich auch offiziell verkündet hat, schießen bei Borussia Dortmund die Spekulationen um mögliche Nachfolger für den polnischen Nationalstürmer ins Kraut.

Während es um den vor einem halben Jahr heiß gehandelten Jackson Martinez vom FC Porto, den nun der FC Arsenal umgarnen soll, ruhig geworden ist, werden im Moment vor allem die beiden Belgier mit kongolesischen Wurzeln, Christian Benteke (Aston Villa) und Michy Batshuayi (Standard Lüttich) als Lewandowski Nachfolger gehandelt. Hartnäckig in der Gerüchteküche hält sich außerdem seit Tagen der Name Burak Yilmaz, der ebenso wie die anderen genannten Akteure bei Galatasaray Istanbul aber noch einen langfristigen Vertrag besitzt und entsprechend teuer würde.

Jüngster und doch nicht ganz neuer Name auf der Dortmunder Kandidatenliste ist der bereits im vergangenen Sommer einmal ins Gespräch gebrachte Romelu Lukaku , der aktuell vom FC Chelsea an den FC Everton ausgeliehen ist und dem ein weniger gutes Verhältnis zu Chelsea-Coach Jose Mourinho nachgesagt wird.

Deshalb macht sich Everton, für das der 20 Jahre alte Belgier in dieser Saison in 18 Spielen neun Tore erzielt und vier vorbereitet hat, Hoffnungen auf eine dauerhafte Verpflichtung Lukakus, den laut „sportsdirectnews“ aber auch der BVB von einem Wechsel in die Bundesliga überzeugen möchte. Noch ist aber nicht klar, ob Chelsea den noch bis 2016 gebundenen Angreifer bei einem passenden Angebot, das sicher im zweistelligen Millionenbereich liegen müsste, überhaupt ziehen lassen würde.

Kommentare