Um Borussia Dortmund ranken sich in diesen Tagen allerlei Transfergerüchte, die sowohl eigene Spieler als auch potenzielle Neuzugänge umfassen. Während von Millionen-Angeboten aus England und Spanien für Marco Reus und Ilkay Gündogan berichtet wird und nach wie vor der Wechsel von Robert Lewandowski zum FC Bayern München im Raum steht, wurden in den letzten Wochen zahlreiche Spieler mit einem Wechsel zur Borussia in Verbindung gebracht.

Allein an diesem Wochenende tauchten mit dem Ukrainer Evgen Konoplyanka (Dnipro Dnipropetrovsk), Ex-Borusse Tomás Rosický (Arsenal) und Andreas Weimann drei neue Namen in der Gerüchteküche auf.

Während ein Interesse am mittlerweile 32 Jahre alten Rosicky, der zudem noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, nur schwer vorstellbar ist, wäre der Österreicher Weimann durchaus ein interessanter Mann. Der 21-Jährige, der mittlerweile vier Länderspiele für die Alpenrepublik bestritten hat, spielt seit der Jugend für Aston Villa und hat beim abstiegsgefährdeten Premier League-Klub nun den Durchbruch geschafft. Mit sechs Toren und drei Vorlagen in 22 Partien der Premier League sowie fünf Treffern in sieben Pokalspielen gehört Weimann zu den wenigen positiven Erscheinung beim Klub aus Birmingham.

Klar, dass andere Verein deshalb aufmerksam geworden sind. Neben dem BVB wird in englischen Medien vor allem auch dem FC Liverpool ein Interesse an dem Offensiv-Allrounder, der auf beiden Flügeln und im Sturmzentrum spielen kann, nachgesagt.

Kommentare