Die Transferzeit ist für dieses Jahr seit Montag beendet und erst ab dem 1. Januar können die 18 Bundesligisten wieder Spieler verpflichten. Bei den meisten Vereinen laufen aber unabhängig davon schon die Planungen über die aktuelle Saison hinaus mit dem Ziel, sich möglichst frühzeitg talentierte und im Optimalfall ablösefreie Spieler sichern zu können.

So natürlich auch bei Borussia Dortmund, wo man spanischen Medienberichten zufolge ein Auge auf Rubén García von UD Levante geworfen haben soll. Laut der spanischen Zeitung „Super Deporte“ hat der BVB den 20 Jahre alten Offensivspieler, der im Angriff sowohl auf beiden Flügeln als auch im Zentrum und hängend dahinter spielen kann, bereits mehrfach beobachtet und offenbar für gut befunden, sodass schon über einen Wechsel im Winter spekuliert wird.


Der 1,71 Meter kleine U20-Nationalspieler hat in der vergangenen Saison den Durchbruch geschafft und sich aus der Jugend von UD Levante stammend beim spanischen Erstligisten vom Einwechsel- zum Stammspieler entwickelt. Nach vier Toren und drei Vorlagen in der letzten Spielzeit hat Rubén García alle drei Spiele der neuen Saison von Anfang an bestritten und ein Tor erzielt.

Weil der Vertrag des beidfüßigen Offensivmannes noch bis 2016 läuft, müsste der BVB aber wohl schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch ob die Borussia dies angesichts der ohnehin schon in Breite wie Spitze exzellent besetzten Offensivabteilung machen wird, ist zumindest fraglich.

Kommentare