Mit einem 0:0 gegen den VfL Wolfsburg hat sich der BVB aus der Winterpause zurückgemeldet, die Elf von Trainer Peter Stöger verpasste vor heimischer Kulisse dabei den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Nun vermelden die Dortmunder einen Neuzugang.

Manuel Akanji kommt vom FC Basel und hat einen langfristigen Vertrag bis 2022 bei den Westfalen unterschrieben. Geschätzte 18 Millionen Euro musste der BVB im Gegenzug in die Schweiz überweisen.

Ein Mann für die Startelf?

Der 22-Jährige stand seit 2015 in Basel unter Vertrag, seitdem brachte es der viermalige Nationalspieler auf knapp 60 Einsätze. Auch internationale Erfahrung bringt der Innenverteidiger bereits mit, in der laufenden Spielzeit kam Akanji in jedem Vorrundenspiel der Champions League zum Einsatz.

In Dortmund muss sich der Neuling allerdings mit starker Konkurrenz auseinandersetzen. So dürften Ömer Toprak und Sokratis in der Defensive gesetzt sein, zudem meldet Marc Bartra seine Ansprüche an. Mit den Startelfeinsätzen von Isak und Sancho zeigte Stöger zuletzt allerdings, dass er den Talenten im Kader Einsatzchancen gibt.

Kommentare