Man darf gespannt sein, mit welchem Kader Borussia Dortmund in die kommende Saison starten wird. Die Aussagen von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der im „Doppelpass“ bei „Sport 1“ beträchtliche Investitionen in die Mannschaft ankündigte, lassen jedenfalls vermuten, dass der BVB nicht kleckern, sondern klotzen wird.

Besonders im Fokus stehen wird dabei sicherlich der Angriff, wo der Verbleib von Robert Lewandowski bis 2014 zwar möglich erscheint, aber letztlich nicht wahrscheinlich ist. Somit wird Dortmund mindestens einen hochkarätigen Stürmer verpflichten, wobei der Name Mame Diouf (Hannover 96) schon seit Wochen kursiert. Nun hat Hannovers Trainer Mirko Slomka aber bei „Sky“ noch einmal klar gemacht, den noch bis 2014 gebundenen Senegalesen unbedingt halten und zur Unterschrift unter einen längerfristigen Vertrag bewegen zu wollen: „Mame ist ein Top-Stürmer und sehr beliebt in der Mannschaft und bei den Fans. Deshalb ist es für mich absolut Priorität Nummer eins, dass wir diesen Spieler halten können.“

Sollte Dortmund Ernst machen, dürfte es für Hannover aber nicht einfach werden, seinen Torjäger zu halten, zumal dieser schon mehrere Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt hat.

Unterdessen spielt beim BVB der zum FC St. Pauli verliehene Daniel Ginczek wohl nur eine untergeordnete Rolle in den Planungen von Trainer Jürgen Klopp. Obwohl der 21-Jährige schon zwölf Treffer erzielt hat, gilt eine Rückkehr zum BVB als unwahrscheinlich. Vielmehr dürfte Dortmund Ginczek ein Jahr vor Ende seines Vertrages verkaufen, wobei es an Interessenten nicht mangelt. Neben St. Pauli und weiteren Klubs aus Deutschland hat nun offenbar auch West Ham United seine Fühler nach dem fünffachen U21-Nationalspieler ausgestreckt.

Kommentare