Mit der Verpflichtung von Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), der für das defensive Mittelfeld eingeplant ist, hat Borussia Mönchengladbach die Transferaktivitäten für den hinteren Bereich bereits abgeschlossen. Gesucht wird aber noch ein Angreifer, nachdem mit Neu-Nationalspieler Max Kruse bereits eine flexibel einsetzbare Offensivkraft für 2,5 Millionen Euro vom SC Freiburg losgeeist werden konnte.

Im Gespräch sind dabei Spieler wie Jelle Vossen (KRC Genk) oder Dong-Won Ji (AFC Sunderland), die gehobenes Format verkörpern und dazu beitragen sollen, dass die Borussia kommende Saison wieder um die internationalen Plätze spielen kann. Der neueste Kandidat, der vom dänischen „Ekstrabladet“ mit Gladbach in Verbindung gebracht wird, ist aber sogar noch eine Spur prominenter.

So soll die Borussia einer von fünf Vereinen sein, die sich Hoffnungen auf die Verpflichtung von Nicklas Bendtner machen können. Der 55-fache Nationalspieler Dänemarks (22 Tore) war vergangene Saison vom FC Arsenal zu Juventus Turin ausgeliehen, spielte beim italienischen Meister aber aus unterschiedlichen Gründen nur eine Nebenrolle und kam lediglich auf neun Einsätze in der Serie A, bei denen der 25-Jährige erfolglos blieb.

Nun möchte Arsenal den als nicht einfach geltenden Angreifer offenbar ein Jahr vor Vertragsende loswerden, wobei die Gunners nach den vergangenen enttäuschend verlaufenen Jahren keine utopischen Summen für den eigentlich hochveranlagten Angreifer aufrufen können. Interesse an Bendtner ist auf jeden Fall vorhanden, wobei neben Gladbach aus Deutschland auch Eintracht Frankfurt und ein nicht namentlich genannter dritter Verein um den Stürmer buhlen sollen.

Kommentare