Seit Trainer Lucien Favre Rechtsaußen Patrick Herrmann als hängende Spitze ins Zentrum beordert hat, geht es mit Borussia Mönchengladbach deutlich bergauf. Der schnelle Herrmann hat das Offensivspiel der Fohlen-Elf deutlich belebt, wird trotz ordentlicher Leistungen von Lukas Rupp aber auf dem rechten Flügel vermisst.

Nicht ausgeschlossen daher, dass Gladbach im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlägt und einen Spieler für die rechte Außenbahn holt. Ein solcher Transfer dürfte unabhängig von der bevorstehenden Verpflichtung von Sven Michel von den Sportfreunden Siegen, der seine Stärken auf dem linken Flügel hat und ohnehin zunächst nur als Perspektivspieler eingeplant ist, erfolgen.

Laut der niederländischen Tageszeitung „De Telegraaf“ gibt es für die Position, von der aus vor allem Mittelstürmer Luuk de Jong mit Vorlagen gefüttert werden soll, auch schon einen konkreten Kandidaten. So bestätigte der Sportdirektor von Ajax Amsterdam, Marc Overmars, dass neben dem SC Freiburg und Besiktas Istanbul auch Borussia Mönchengladbach Interesse an Miralem Sulejmani angemeldet hat.

Der 24 Jahre alte Serbe, der 2008 für 16,25 Millionen Euro vom SC Heerenveen nach Amsterdam wechselte und als riesiges Talent galt, ist nach einigen schweren Verletzungen bei Ajax derzeit nur Ergänzungsspieler und wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag deshalb wohl nicht verlängern. Weil Ajax den Rechtsaußen aber nicht ablösefrei ziehen lassen möchte, ist ein Verkauf bereits im Winter möglich. Verschenken will Ajax den Serben laut Overmars aber keinesfalls.

Kommentare