Borussia Mönchengladbach: Pause für Embolo

Stattliches Lazarett bei den Fohlen

Breel Embolo (l.) gegen Frankfurts Makoto Hasebe.

Breel Embolo (l.) ist der nächste Gladbacher, der fehlt. ©imago images/Norbert Schmidt

Die Krankenstation von Borussia Mönchengladbach platzt derzeit aus allen Nähten. Mit Breel Embolo gesellt sich nun Spieler Nummer elf zu den Akteuren, die Trainer Marco Rose vor dem Pokal-Duell mit Borussia Dortmund am Mittwoch nicht zur Verfügung stehen.

„Breel Embolo hat sich einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen. Er wird uns wohl bis nach der Länderspielpause fehlen“, erklärte Rose auf der Pressekonferenz der Fohlen am Dienstag.

Thuram naheliegende Option im Zentrum

Der Schweizer Nationalspieler verpasst damit neben dem Pokal auch die Bundesliga-Partien gegen Leverkusen und Bremen sowie das Heimspiel in der Europa League gegen die AS Rom. Die von Rose angesprochene Länderspielpause endet für die Borussen offiziell mit dem Auswärtsspiel bei Union Berlin am 23. November.

Embolo erwischte nach seinem Sommer-Wechsel von Schalke 04 einen glänzenden Start in Mönchengladbach und traf an den ersten drei Spieltagen zwei Mal. Der 22-Jährige stand an sieben der neun Bundesliga-Spieltage in der Startformation, am Wochenende gegen Frankfurt bereitete er das zwischenzeitliche 1:0 durch Marcus Thuram vor.

Mit Alassane Plea (Muskelfaserriss) muss Rose vor dem Duell mit dem BVB bereits auf einen weiteren Mittelstürmer verzichten, der zuletzt auf dem linken Flügel aufgebotene Thuram könnte daher ins Zentrum rücken.