Borussia Mönchengladbach: Vorstoß bei Raman?

Belgier äußert Wechselwunsch

Benito Raman von Fortuna Düsseldorf gegen Kingsley Coman vom FC Bayern

Benito Raman (l.) möchteden nächsten Schritt in seiner Karriere machen. ©imago images/Nordphoto

Bei Borussia Mönchengladbach will man auch in den nächsten Jahren zum Kreis der Champions League Kandidaten gehören. Dazu sehen sich die Verantwortlichen nach Ersatz für Thorgan Hazard um, um nicht an Qualität zu verlieren. Der Nachfolger des Belgiers könnte nun ein Landsmann sein.

Wie die „Bild“ und „Sportbild“ berichten, möchte Gladbach Benito Raman vom niederrheinischen Rivalen Fortuna Düsseldorf verpflichten.  In den Ablösepoker steigen nach Angaben des Blattes aber noch Leverkusen und Schalke ein.

Verjüngung der Offensive?

Raman wird mit dem Wunsch nach Veränderung zitiert. Der Offensivspieler gilt in seiner Heimat als schwieriger Charakter, sorgte in Deutschland aber bislang nur sportlich für Schlagzeilen. Zehn Tore erzielte er in der gerade beendete Saison. Nicht immer setzte Trainer Friedhelm Funkel aber bedingungslos auf den 24-Jährigen. In der Hinrunde kam er größtenteils von der Bank.

Die Borussia könnte ihn als Spielertyp sicher gut gebrauchen, zumal er gegenüber Raffael (34), Lars Stindl (30) und Ibrahima Traoré (31) eine deutliche Verjüngung im Offensivbereich bedeuten würde.

Die Borussen haben aber noch andere Baustellen, suchen zum Beispiel einen Rechtsverteidiger als Alternative zu Michael Lang, der verletzungsbedingt nur auf 17 Saisonspiele kam. Hier will „Bild“ wissen, dass Jeremy Toljan, den der BVB zuletzt an Celtic Glasgow verliehen hatte, eine Option ist.