BVB trifft auf Tuchel

Auslosung mit brisanten Ergebnissen

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Montag, 16.12.19 | 12:35
Thomas Tuchel von PSG

Thomas Tuchel kommt nach eineinhalb Jahren zurück nach Dortmund. ©Imago images/Laci Perenyi

Am heutigen Montag fand in der Schweiz die Auslosung zum Achtelfinale der Champions League statt. Mit Bayern München, dem BVB und RB Leipzig waren drei deutsche Mannschaften in den Lostöpfen. Der BVB bekam „ausgerechnet“ Ex-Trainer Thomas Tuchel und PSG zugelost.

Schlechte Erfahrungen mit Ex-Trainern

Die Franzosen qualifizierten sich souverän als Gruppenerster vor Real Madrid für die KO-Phase qualifiziert, der BVB zog in letzter Minute als Zweiter hinter Barcelona in die Runde der letzten 16 ein.

Mit Jürgen Klopp wäre noch ein weiterer Ex-Trainer in der Verlosung gewesen. Auf ihn traf Dortmund bereits 2016 in der Europa League. Damals schied der BVB aus, hat also keine guten Erfahrungen in Duellen mit ehemaligen Trainern gemacht. Neben Tuchel ist in Abdou Diallo ein weiterer ehemaliger Schwarz-Gelber bei Paris aktiv.

Auch der FC Bayern erwischte ein besonderes Los und darf sich an einer Revanche gegen den FC Chelsea versuchen. Gegen die Engländer war 2012 das Champions League-Finale 2012 verloren gegangen, das in München stattfand.

RB Leipzig trifft indes auf Tottenham und kann sich durchaus Chancen auf das Viertelfinale ausrechnen, zumal die „Roten Bullen“ wie auch Bayern zuerst auswärts ran dürfen. Dortmund empfängt dagegen PSG im Hinspiel zu Hause.