Nachdem die Feierlichkeiten vorüber sind und die Saison nach den beiden abschließenden Freundschaftsspielen gegen eine Göttinger Stadtauswahl (2:0) und den SV Viktoria Königslutter (15:0) endgültig beendet ist, kann die Mannschaft von Eintracht Braunschweig mit Ausnahme von Domi Kumbela, der zu Hause seine Reha absolvieren wird, in den wohlverdienten Urlaub aufbrechen.

Bevor Trainer Torsten Lieberknecht und Sportdirektor Marc Arnold eine ruhige Minute finden, wird aber wohl noch einige Zeit vergehen, muss doch die neue Saison vorbereitet und vor allem der Kader verstärkt werden. Mit dem bislang bereits ausgeliehenen Omar Elabdellaoui (Manchester City) und Marco Caligiuri (1. FSV Mainz 05) stehen zwei Neuzugänge fest, wobei wohl noch mindestens drei, eher vier weitere Verstärkungen gesucht werden.

Kommen sollen nach dem Ausfall Kumbelas wohl gleich zwei Stürmer und auch ein neuer Mittelfeldspieler wird gesucht. Letzterer ist mit Jan Hochscheidt zwar eigentlich schon gefunden, doch nocht ist offen, ob der 25-Jährige von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch macht und Erzgebirge Aue ein Jahr vor Vertragsende für 400.000 Euro verlässt. Aue kämpft jedenfalls um seinen mit zehn Toren und neun Vorlagen besten Scorer der abgelaufenen Saison und will ihm laut der „Freien Presse“ einen neuen und deutlich besser dotierten Vertrag bis 2017 anbieten.

Eine Entscheidung fällt womöglich schon am Montag, wenn Hochscheidt noch einmal mit den Auer Verantwortlichen verabredet ist. Sollte der Linksaußen dann mitteilen, den Verein wechseln zu wollen, dürfte Braunschweig die besten Karten haben, auch wenn unter anderem der FC Augsburg ebenfalls Interesse bekundet hat.

Kommentare