Eintracht Frankfurt: Alex Meier kehrt zurück

Publikumsliebling trainiert den Nachwuchs

Das Frankfurter Stadion.

In der Frankfurter Commerzbank-Arena ist Alex Meier noch bestens bekannt. ©imago images/Zink

379 Mal streifte sich Alex Meier das Trikot von Eintracht Frankfurt über und avancierte dabei zum Publikumsliebling am Main. Rund zwei Jahre nach seinem Abschied kehrt „Alex Meier Fußballgott“ nun zurück: Der 37-Jährige wird künftig als Co-Trainer der U16 der Hessen agieren.

„Ich freue mich, dass wir mit Alex Meier eine Identifikationsfigur für den Riederwald gewinnen konnten“, erklärt Andreas Möller, Leiter des Frankfurter NLZ.

Nur zwei „Adlerträger“ noch treffsicherer

Im Sommer 2004 lieh die Eintracht Meier für ein Jahr vom HSV aus, im Anschluss wurde der baumlange Schlaks fest verpflichtet. Insgesamt lief er 14 Jahre lang für die „Adlerträger“ auf, mit denen er zwei Mal in die erste Bundesliga aufstieg. Mit 137 Pflichtspieltreffern liegt er auf Platz drei der erfolgreichsten Frankfurter Torschützen aller Zeiten.

Nach dem Pokalsieg 2018 lief Meier in der Folge noch eine Halbserie lang für St. Pauli in der 2. Bundesliga auf, ehe er seine aktive Karriere bei den Western Sydney Wanderer ausklingen ließ. Diese beendete er im vergangenen Januar.

Seine ersten Schritte als Trainer wird der 37-Jährige nun als Co unter dem neuen Cheftrainer Helge Rasche gehen, der bis zuletzt für die U15 des Drittligisten Hallescher FC verantwortlich war. Komplettiert wird das Trainer-Trio von Dennis Merten, der ebenfalls als Co anheuert.

„Mit Alex Meier als ehemaligem Bundesliga-Profi und Dennis Merten als jungen Co-Trainer kommen nicht nur neue Gesichter, sondern sicherlich auch neuer Schwung in das NLZ“, hofft Möller.