Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch gibt es keinen Zweifel mehr daran, dass Srdjan Lakic nach gestern absolviertem Medizincheck heute sein erstes Training bei Eintracht Frankfurt absolvieren und wohl zuvor noch einen Vertrag bis 2014 unterschreiben wird.

Der seit langem umworbene Kroate kommt bis 30. Juni 2014 auf Leihbasis vom VfL Wolfsburg zur Eintracht, wobei Lakic nach schleppend verlaufenen Gesprächen offenbar den letzten Anstoß zum Transfer gab, indem er sich dazu bereit erklärte, auf große Teile seines Wolfsburger Gehaltes in Höhe von kolportierten 2,6 Millionen Euro zu verzichten.

In „Bild“ erklärt der 29 Jahre alte Angreifer, vor allem nach Gesprächen mit Frankfurts Trainer Armin Veh den Wechsel unbedingt gewollt zu haben, zumal er in Wolfsburg auch unter dem neuen Trainer Dieter Hecking keine Rolle mehr spielte: „Entscheidend waren die Telefonate mit Trainer Veh. Da habe ich eine riesige Wertschätzung erfahren. Es ist schön, wenn man gebraucht wird. Ich habe in Wolfsburg genug gelitten.“

Die sofortige Verpflichtung des in italienischen Medien mit der Eintracht in Verbindung gebrachten Marko Livaja von Inter Mailand dürfte mit der Unterschrift von Lakic vom Tisch sein. Allerdings könnte der 19 Jahre alte Kroate laut „fcinternews.it“ für den Sommer möglicherweise wieder ein Thema werden. Also dann, wenn sich Inter Mailand Hoffnungen auf die Verpflichtung von Frankfurts Rechtsverteidiger Sebastian Jung macht. Womöglich streben die Italiener dann eine Verrechnung an, wobei der hochveranlagte Livaja nicht verkauft, sondern nur verliehen werden soll.

Kommentare