Eintracht Frankfurt: Bobic glaubt an längere Pause

Corona-Krise hat Bundesliga voll im Griff

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Montag, 23.03.2020 | 16:00
Fredi Bobic bei Eintracht Frankfurt

Skeptisch, was eine baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs angeht: Fredi Bobic. ©Imago Images/Chai v. d. Laage

Der Bundesliga-Betrieb liegt wegen der Corona-Krise brach, aktuell geht nicht mal die DFL selbst davon aus, dass ab dem 2. April wieder der Ball rollt. Laut Eintracht Frankfurts Manager Fredi Bobic müssen sich die Fans lange gedulden.

„Ich glaube nicht, dass wir in den nächsten drei, vier Wochen Bundesliga-Fußball sehen werden“, so Bobic in der Bild-Sendung „Reif is live“. Wie auch alle seiner Kollegen kann Bobic nicht prognostizieren, wann der Spielbetrieb weitergeht.

DFL entscheidet am Dienstag

Das hängt von den Maßnahmen der staatlichen Stellen ab, wie die DFL in der Vergangenheit betonte. Bundesweit wurde bekanntlich am Sonntagabend ein Kontaktverbot erlassen, das zunächst für 14 Tage gelten soll.

Am morgigen Dienstag trifft sich die DFL erneut in einer Mitgliederversammlung und entscheidet, wie es weitergeht. Weitere Entwicklung wie die Verschiebung der EM sollen in die Entscheidungsfindung miteinfließen.