Eintracht Frankfurt: Kaufoption bei Jovic gezogen

Verpflichtung nach zweijähriger Leihe

Luka Jovic (r.) gegen Matija Nastasic.

Wird auch über den Sommer hinaus für Frankfurt auf Torejagd gehen: Luka Jovic (r.) ©imago images/RHR-Foto

Wie zu erwarten war, hat Eintracht Frankfurt die Kaufoption für Luka Jovic gezogen. Das teilten die Hessen am Mittwoch offiziell mit. Der Angreifer war zuvor nur bis Saisonende von Benfica Lissabon ausgeliehen und besitzt nun einen Vertrag bis Sommer 2023 in Frankfurt.

„Die Entwicklung von Luka bei uns ist sehr erfreulich. Für uns war es gar keine Frage, dass wir ihn fest an den Klub binden wollten. Er ist ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Es ist für uns wichtig, dass wir ihn an die Eintracht gebunden haben“, so Sportvorstand Fredi Bobic auf der Homepage der Eintracht.

Leistungsexplosion im zweiten Frankfurter Jahr

Jovic wechselte zur Saison 2017/18 auf Leihbasis an den Main und traf in seinem ersten Jahr acht Mal in 22 Bundesliga-Spielen. Zum DFB-Pokalsieg trug er in fünf Partien einen Treffer bei. Nach dem Trainerwechsel im Sommer von Niko Kovac zu Adi Hütter legte der Serbe nochmal eine Schippe drauf.

Nach 27 Einsätzen steht er aktuell bei 17 Saisontoren, ist damit hinter Bayerns Robert Lewandowski der treffsicherste Angreifer der Liga. Zum erneuten Aufeinandertreffen mit Benfica kommt es für Jovic und die Eintracht bereits am morgigen Donnerstag, wenn das Rückspiel im Europa-League-Viertelfinale ansteht. Für den Einzug in die Runde der letzten vier muss Frankfurt im Heimspiel ein 2:4 aufholen.