Mit der Verpflichtung von Olivier Occean war man bei Eintracht Frankfurt davon überzeugt, sich im Angriff für die neue Saison gut aufgestellt zu haben. Doch nach einigen unglücklichen Auftritten nimmt die Kritik an dem von der SpVgg Greuther Fürth geholten Kanadier immer mehr zu, sodass mittlerweile als wahrscheinlich gilt, dass die Eintracht im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt nachbessern wird und dabei vor allem einen Stürmer im Fokus hat.

Ob genügend finanzielle Mittel für einen Winter-Einkauf zur Verfügung stehen, soll zwar erst der Kassensturz in einigen Wochen endgültig zeigen, doch dürften die Chancen nach dem bisher guten Saisonverlauf durch höhere Zuschauer- und Fernseheinnahmen gut stehen. Und wenn es dann auch noch gelingt, mit Rob Friend einen Großverdiener abzugeben, sollte einem Neuzugang in der Winterpause nichts im Wege stehen.

Ungeachtet der noch ausstehenden Grundsatzentscheidung für oder gegen einen Transfer wird die Eintracht von der spanischen „Marca“ bereits mit Alvaro Morata von Real Madrid in Verbindung gebracht. Der 20-Jährige, an dem auch zahlreiche weitere Vereine aus ganz Europa interessiert sein sollen, hat in der laufenden Saison in drei Spielen ein Tor erzielt, wird in der Regel aber in der zweiten Mannschaft in der zweiten Liga eingesetzt, wo für Morata bei fünf Einsätzen zwei Tore zu Buche stehen.

Eine feste Verpflichtung dürfte für die Eintracht zwar unrealistisch sein, doch eine Ausleihe scheint zumindest im Bereich des Möglichen.

Kommentare