Eintracht Frankfurt wird knapp drei Wochen vor Beginn der neuen Saison aller Voraussicht nach noch einmal einen neuen Spieler unter Vertrag nehmen. Beim nächsten Neuzugang wird es sich aber wohl nicht um eine zweiten neuen Stürmer nach dem von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Joselu, sondern um Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz handeln.

Nachdem der „Kicker“ am Samstagabend von einer bereits erzielten Einigung zwischen der Eintracht und Borussia Dortmund über den Wechsel des 23-Jährigen, der in Frankfurt als Ersatz für den mit einem Kreuzbandriss lange ausfallenden Marc Stendera vorgesehen ist, berichtet hat, dementierte Sportdirektor Bruno Hübner, dass schon alles klar ist, stellte gegenüber „hr-online“ zugleich aber eine baldige Vollzugsmeldung in Aussicht: „Wir beschäftigen uns mit der Personalie, aber fix ist noch nichts. Das wird sich hoffentlich im Laufe der Woche klären.“

Dass Bakalorz schon am Samstag im Spiel der zweiten Mannschaft des BVB, deren Kapitän der beidfüßige Mittelfeldmann eigentlich ist, gegen die Reserve des VfB Stuttgart trotz vorhandener Fitness fehlte, lässt aber vermuten, dass die Gespräche schon sehr weit gediehen sind und wie vom „Kicker“ berichtet bereits am Montag eine Einigung erzielt werden könnte.

Weil der Vertrag von Bakalorz, der in Dortmund keine Chancen auf Einsätze im Bundesliga-Team hat, bereits Ende Juni 2014 ausläuft, dürfte sich die Ablöse im überschaubaren Rahmen bewegen. Realistisch ist eine Summe im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Kommentare