Nachdem sich Eintracht Frankfurt wochenlang vergeblich um Verstärkungen für die Offensive bemüht hat und dabei unter anderem Gespräche mit dem dänischen Nationalstürmer Nicklas Bendtner führte, trudeln die Neuzugänge nun langsam, aber sicher am Main ein. Vergangene Woche sicherte sich die Eintracht für ein Jahr auf Leihbasis die Dienste von Lucas Piazon, der vergangene Saison vom FC Chelsea an Vitesse Arnheim verliehen war und sich nach elf Toren in der niederländischen Ehrendivision nun in der Bundesliga beweisen will.

Während der 20 Jahre alte Brasilianer sowohl im Sturmzentrum als auch auf beiden Flügeln und in hängender Rolle eingesetzt werden kann, verkörpert der am heutigen Dienstag als zweiter Neuzugang für die Offensive vorgestellte Nelson Valdez eher den klassischen Stürmertyp. Der mittlerweile 30 Jahre alte Paraguayer kehrt nach einer Odysee über Hercules Alicante, Rubin Kasan, den FC Valencia und zuletzt Olympiakos Piräus vom Al-Jazira Club in Abu Dhabi in die Bundesliga zurück. Valdez, der bereits bei Werder Bremen unter dem neuen Frankfurter Trainer Thomas Schaaf spielte und später in Deutschland auch das Trikot von Borussia Dortmund trug, unterschrieb bei der Eintracht einen Vertrag über zwei Jahre und glaubt, der Eintracht weiterhelfen zu können: „Ich bin in den letzten Jahren etwas herumgekommen in der Welt und habe verschiedene Spielweisen und Systeme kennengelernt. Ich hoffe, das ist nun ein Vorteil für mich, mit dem ich der Mannschaft weiterhelfen kann. Ich möchte meine Erfahrung, meine positive Einstellung und meinen Kampfgeist in die Mannschaft einbringen.“

Mit Valdez sind die Transferaktivitäten der Eintracht für den Offensivbereich aber noch nicht abgeschlossen, stehen außerdem doch nur Vaclav Kadlec und Gian-Luca Waldschmidt als gelernte Angreifer zur Verfügung. Heißester Kandidat für den noch vakanten Platz im Kader ist mit Hugo Almeida ein weiterer alter Bekannter von Trainer Schaaf aus der Zeit beim SV Werder Bremen – Hugo Almeida. Der 30 Jahre alte Portugiese ist nach Ablauf seines Vertrages bei Besiktas Istanbul seit Anfang Juli vereinslos und könnte genau wie Valdez ablösefrei verpflichtet werden. Nachdem es letzte Woche so aussah, als würden beide Seiten wegen der Vorstellungen Almeidas in Sachen Gehalt und Handgeld nicht zueinander finden, berichtet „Bild“ nun von einer deutlichen Annäherung aufgrund des finanziellen Entgegenkommens des portugiesischen Nationalstürmers, dessen Verpflichtung schon bis zum Wochenende über die Bühne gehen könnte.

Nachdem die Wettanbieter für Fussball Wetten die Eintracht bislang eher zu den Abstiegskandidaten zählten, dürften sich die Quoten mit den Neuzugängen für den Angriff zumindest ein wenig verändern. Alles andere als ein Platz im sicheren Mittelfeld ohne Verwicklung in den Abstiegskampf dürfte für die Schaaf-Elf aber kaum drin sein.

Kommentare