Flemming Povlsen, Brian Laudrup oder Ebbe Sand sind Namen, die jeden nicht mehr ganz jungen Fußball-Fan in Deutschland mit der Zunge Schnalzen lassen. Alle drei waren dänische Nationalspieler, die in der Bundesliga bei unterschiedlichen Vereinen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben und vielen Landsleuten den Weg nach Deutschland geebnet haben.

Im kommenden Sommer könnte wieder ein Angreifer aus dem Norden in die Bundesliga wechseln. Wie „Goal.com“ berichtet, beschäftigen sich mit Eintracht Frankfurt, dem FC Augsburg, Fortuna Düsseldorf und dem 1. FSV Mainz 05 gleich vier Klubs mit der Verpflichtung von Nicklas Helenius von Aalborg BK. Der zweimalige Auswahlspieler Dänemarks gilt mit seinen erst 21 Jahren als großes Talent und hat seinen Ruf mit 13 Treffern und sieben Vorlagen in 27 Spielen der laufenden Saison untermauert

Vor allem in Frankfurt wird man bei Helenius genau hinschauen, ist doch sicher, dass die Eintracht im Sommer vor allem in der Offensive nachbessern wird, nachdem es im Kader von Trainer Armin Veh aktuell an einem echten Torjäger mangelt. Weil die ebenfalls gehandelten Kevin Volland (TSG 1899 Hoffenheim) und Didier Ya Konan (Hannover 96) kaum zu finanzieren sein werden, muss die Eintracht andere Lösungen suchen, wobei neben Helenius auch wieder Patrick Helmes ein Thema ist.

Helmes spielt beim VfL Wolfsburg nach überstandenem Kreuzbandriss derzeit noch keine große Rolle und könnte den Verein im Sommer bei einem passenden Angebot wohl verlassen. Nachdem der 29-Jährige schon Anfang 2012 kurz vor einem Wechsel nach Frankfurt stand, hat Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner den nie abgerissenen Kontakt laut „Kicker“ wieder intensiviert. Nicht ausgeschlossen, dass Helmes nun mit etwas Verspätung doch noch bei der Eintracht landet.

Kommentare