Eintracht Frankfurt muss sich wohl damit abfinden, am Ende der Saison mit Sebastian Rode einen Leistungsträger zu verlieren. Nachdem schon länger gemunkelt wurde, dass der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei der Eintracht nicht verlängern würde, erfolgte von Seiten seines Beraters Branko Panic via „Sport Bild“ nun die Bestätigung.

Panic erklärte, dass Rode seinen bis 20. Juni 2014 laufenden Vertrag zwar erfüllen, aber nicht mehr verlängern werde, womit Frankfurt den Junioren-Nationalspieler im kommenden Sommer ablösefrei abgeben wird müssen. Bei der Eintracht haben Trainer Armin Veh und Vorstandsboss Heribert Bruchhagen die Hoffnung auf einen Verbleib Rodes zwar noch immer nicht aufgegeben, doch weitaus realistischer erscheint, dass der Blondschopf zu einem der Spitzenklubs wechseln wird.

Allerdings scheint man beim FC Bayern München, mit dem sich Rode vor rund einem Jahr schon mehr oder weniger geeinigt haben soll, nicht mehr ganz überzeugt vom Frankfurter Youngster, der seine überragende Form aus der Hinrunde der letzten Saison nicht ganz halten konnte. Deshalb wittern nun auch andere Vereine wie Bayer Leverkusen wieder Morgenluft und hoffen auf die Verpflichtung Rodes, der im kommenden Sommer zweifellos einer der begehrtesten Akteure auf dem Transfermarkt sein wird, sofern seine Zukunft dann noch nicht geklärt ist. Solange wird man wohl auch in Frankfurt die Hoffnung nicht aufgeben, die Erfolgself der letzten Jahre doch zusammenhalten zu können.

Kommentare