Nur dank der starken Hinrunde hat Eintracht Frankfurt drei Spieltage vor Schluss noch gute Chancen auf die Europa League. In der Rückrunde dagegen holte die Eintracht nur mäßige 16 Punkte aus 14 Spielen, was insbesondere auf die Offensivschwäche der Mannschaft von Trainer Armin Veh, die mit nur zehn Treffern die schwächste Offensive der Bundesliga im Jahr 2013 stellt, zurückzuführen ist.

Weil der im Winter gekommene Srdjan Lakic nach vielversprechendem Einstand mit zwei Treffern in Hamburg (2:0) kein Tor mehr folgen ließ und vielmehr mit Fitnessproblemen zu kämpfen hatte, und weil Sommer-Einkauf Olivier Occean nach wie vor nicht zeigen konnte, warum die Eintracht den Angreifer im vergangenen Sommer für teures Geld von der SpVgg Greuther Fürth loseiste, liegt vor allem im Angriff einiges im Argen.

Für die neue Saison ist deshalb mit der Verpflichtung von mindestens einem, eher aber zwei hochkarätigen Angreifern zu rechnen, wobei „Bild“ mit Nils Petersen nun einen neuen Namen ins Gespräch bringt. Der in dieser Saison vom FC Bayern München an den SV Werder Bremen verliehene Petersen würde zwar gerne an der Weser bleiben, doch eine Einigung beider Klubs über die Ablöse steht noch aus, sodass nun offenbar auch die Eintracht sowie der VfL Wolfsburg hellhörig geworden sind.

Interesse wird Frankfurt auch an Yusuke Tasaka vom VfL Bochum nachgesagt. Nachdem im Vorjahr mit Takashi Inui bereits ein Japaner aus Bochum kam und bestens eingeschlagen hat, scheint die Verpflichtung nicht ausgeschlossen. Allerdings sitzt Bochum am längeren Hebel, da der Vertrag der offensiven Mittelfeldspielers noch bis 2015 läuft.

Kommentare