Eintracht Frankfurt hat auch kurz vor dem Start in die Vorbereitung auf die neue Saison noch immer keinen neuen Stürmer gefunden, der künftig zusammen mit dem noch bis 2014 vom VfL Wolfsburg ausgeliehenen Srdjan Lakic für die Tore sorgen soll, nachdem Karim Matmour ablösefrei an den 1. FC Kaiserslautern abgegeben wurde und während für Vorjahres-Einkauf Olivier Occean noch nach einen Abnehmer gesucht wird.

Neben dem tschechischen Nationalstürmer Vaclav Kadlec, dessen Verein Sparta Prag den 21-Jährigen aber unbedingt halten möchte, und dem dänischen Nationalstürmer Nicklas Bendtner vom FC Arsenal, der aber wohl nicht zu finanzieren sein dürfte, wird in den vergangenen Tagen auch der Südkoreaner Hyun-Jun Suk verstärkt mit einem Wechsel zum Bundesliga-Sechsten der abgelaufenen Saison in Verbindung gebracht.

Zwar dementierte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner gegenüber der „Frankfurter Rundschau“ ein akutes Interesse an dem 21 Jahre alten Angreifer, doch nachdem Suk im Winter ein Thema gewesen ist, wäre man bei der Eintracht wohl auch jetzt nicht abgeneigt, die Verpflichtung zu realisieren. In portugiesischen Medien wird ohnehin über ein anhaltendes Interesse der Hessen berichtet, die laut der Sportzeitung „A Bola“ ein neues und verbessertes Angebot abgeben wollen, dass eher den Vorstellungen von Maritimo Funchal, wo Suk noch unter Vertrag steht, entsprechen soll. Im Raum steht dabei eine Ablöse von etwa zwei Millionen Euro, die für den vierfachen U-20-Nationalspieler Südkoreas schon ein ordentlicher Batzen wären.

Kommentare