Eintracht Frankfurt scheint die Rückkehr von Kevin Trapp realisiert zu haben. Auf dem vereinseigenen Youtube-Kanal war am heutigen Morgen ein Video zu sehen, in dem Trapp dies bestätigt. Das Video wurde inzwischen wieder entfernt.

Win-Win-Situation?

Für beide Seiten wäre der Transfer in jedem Fall sinnvoll. In Frankfurt ist man mit der bisherigen Nachfolge-Regelung für den abgewanderten Lukas Hradecky nicht gänzlich zufrieden, zumal Frederik Rönnow mit Knieproblemen zu kämpfen hat. Für Trapp sind nach der Verpflichtung von Gianluigi Buffon die Einsatzchancen noch geringer geworden. Schon in der letzten Saison war der 2015 aus Hessen in die französische Hauptstadt gewechselte Keeper nicht mehr erste Wahl.

Die Frankfurter Rundschau meldet indes, dass es sich bei dem Geschäft um eine einjährige Leihe handelt. Dass die Eintracht die Ablöse von damals kolportierten 9,5 Millionen auch nur annähernd zu zahlen bereit wäre, war ohnehin ausgeschlossen.