Nach der herben 1:6-Abreibung bei Hertha BSC zum Saisonauftakt hat sich Eintracht Frankfurt am gestrigen Samstag gegen den FC Bayern München zwar verbessert präsentiert, doch letztlich setzte es mit 0:1 die zweite Niederlage im zweiten Spiel, womit die Hessen schon frühzeitig mit dem Rücken zur Wand stehen, zumal auch die nächsten Spiele bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig und gegen Borussia Dortmund nicht leicht werden.

Immerhin erhält Trainer Armin Veh in Kürze die noch gewünschte Alternative für den Angriff, der bislang mit Srdjan Lakic, Joselu und dem gelernten Mittelfeldspieler Jan Rosenthal eher dünn besetzt war. Wie am Rande der Partie gegen die Bayern durchsickerte, ist die Verpflichtung von Vaclav Kadlec nach langem Ringen nun perfekt.

Der tschechische Nationalspieler wird noch am heutigen Sonntag in Frankfurt erwartet, nachdem er gestern Abend im Spitzenspiel bei Viktoria Pilsen zum letzten Mal für Sparta Prag aufgelaufen ist. Offiziell vorgestellt werden soll der 21-Jährige, der eine Ablöse in Höhe von 3,2 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Bonuskzahlungen kostet, dann offenbar am Montag.

Nachdem Kadlec in der tschechischen Gambrinus League schon fünf Spiele absolviert hat, erhält Trainer Veh einen Stürmer, der voll im Saft steht und sofort eine Option für die Startelf ist. Der Druck auf Joselu und Lakic, mit deren Leistungen man in Frankfurt bislang nicht zufrieden ist, wird nun jedenfalls nochmal erhöht.

Kommentare