Der FC Augsburg muss bis zum Winter auf Simon Jentzsch verzichten. Der Kapitän und Torwart des aktuellen Tabellenschlusslichts der Bundesliga erlitt am Samstag beim 1:3 gegen Borussia Dortmund eine neuerliche Verletzung an seinem bereits zweimal operierten rechten Ringfinger und muss deshalb wieder unters Messer.

Damit der Finger komplett ausheilen kann, muss der 36 Jahre alte Schlussmann bis zur Winterpause komplett pausieren. Jentzsch selbst ist zwar alles andere als glücklich darüber, sieht aber keine andere Lösung, um wieder dauerhaft fit zu werden: „Eine blöde Sache für mich, aber wichtig ist es, wieder komplett gesund zu werden“, so der Routinier gegenüber dem „Kicker“.

Für die verbleibenden Spiele der Hinrunde ist damit wieder Mohamed Amsif die Nummer eins des FCA. Der Deutsch-Marokkaner vertrat Jentzsch bereits sechsmal in dieser Spielzeit und zeigte dabei mit sehr soliden Leistungen dass auf ihn Verlass ist.

Weil nun neben Amsif nur noch der unerfahrene Ioannis Gelios zur Verfügung steht, wird der FCA aller Voraussicht nach noch einmal nachbessern und einen weiteren Torwart verpflichten. Beste Chancen auf die vakante Planstelle bei den bayerischen Schwaben hat offenbar Michael Ratajczak, der zwar vergangene Saison mit 25 Einsätzen in der 2. Bundesliga sowie den Relegationsspielen maßgeblich zum Aufstieg von Fortuna Düsseldorf beigetragen hat, aber dennoch keinen neuen Vertrag erhielt. Der 30-Jährige befindet sich seit dem heutigen Dienstag zum Probetraining in Augsburg und könnte theoretisch sofort verpflichtet werden.

Kommentare