FC Augsburg: Lichtsteiner beendet Karriere

Schweizer mit erfolgreicher Laufbahn

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 12.08.2020 | 15:25
Martin Schmidt mit Tin Jedvaj und Stephan Lichtsteiner

Martin Schmidt (Mitte) holte Stephan Lichtsteiner (r.) in die Bundesliga. ©Imago images/Krieger

In Stephan Lichtsteiner kam im Sommer ein großer Name zum FC Augsburg. Trotz fortgeschrittenen Alters war man sich beim FCA sicher, der Schweizer würde mit seiner langjährigen Erfahrung auf höchstem Niveau etwa bei Juventus Turin und dem FC Arsenal auch in der Bundesliga reüssieren.

Tatsächlich wurde der 36-Jährige auf Anhieb ein fester Bestandteil der Startelf, in der Rückrunde ließen die Einsatzzeiten allerdings nach. Sein Vertrag wurde nicht verlängert und er wird auch keinen neuen unterschreiben. Am heutigen Mittwoch verkündete der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft seinen Rücktritt vom aktiven Sport.

„Ich durfte bis 36 auf hohem Niveau spielen. Jetzt ist es Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen“, so der Nationalspieler gegenüber dem SFV, der im Normalfall in diesem Sommer bei der EM seinen 108 Länderspielen weitere hinzugefügt hätte.

„Wenn man mehr als 100 Länderspiele für sein Land bestreiten darf, macht einen das stolz. Jedes einzelne Spiel war eine Ehre. Und jedes hat sich so angefühlt, als ob es in Sachen Nervosität das erste gewesen wäre“, zeigte sich der Rechtsverteidiger dankbar für seine internationale Karriere.

Der Defensivspezialist darf sieben italienische und einen schweizer Meistertitel mit Juve sein Eigen nennen, dazu kommen fünf Pokalsiege mit Turin und Lazio Rom. Für die „Nati“ spielte er drei Welt- und zwei Europameisterschaften.