Mit den Verpflichtungen von Angreifer Mathias Fetsch (Kickers Offenbach) und Torhüter Marwin Hitz (VfL Wolfsburg) hat sich der FC Augsburg auf dem Transfermarkt bislang im Vergleich zu manchem Konkurrenten sehr zurückgehalten. Weil mit den beiden zuletzt nur ausgeliehenen Südkoreanern Ja-Cheol Koo und Dong-Won Ji sowie Torsten Oehrl (Eintracht Braunschweig) und Stephan Hain (TSV 1860 München) gleich vier Offensivkräfte, die zumindest zu erweiterten Stammelf zählten, künftig nicht mehr zur Verfügung stehen, hat der FCA insbesondere in den vorderen Reihen noch Bedarf an Verstärkungen.

Trainer Markus Weinzierl wird es da gerne vernehmen, dass der zuletzt mit dem 1. FC Nürnberg und dem FC Everton in Verbindung gebrachte Torjäger Sascha Mölders nicht an einen Wechsel denkt, sondern sich nun in der „Sport Bild“ ganz klar zu seinem Verein bekannt hat: „Ich bleibe. Es gab Anfragen, aber ich habe einen Vertrag in Augsburg, ich fühle mich dort sehr wohl. Augsburg ist meine Mannschaft, wir sind eine gute Truppe!“

Unterdessen verdichten sich die Anzeichen dafür, dass sich Augsburg um Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim bemüht. Der 27-Jährige ist seit Jahren einer der herausragenden Offensiv-Spieler der dritten Liga, was er in der abgelaufenen Saison mit 16 Toren und 19 Vorlagen erneut eindrucksvoll bestätigte.

Laut der „Augsburger Allgemeinen“ steht der FCA mit Schnatterer sowie dessen Berater Dirk Lips in Kontakt. Und trotz Vertrages bis 2015 kann der offensiv flexibel einsetzbare Rechtsfuß Heidenheim per Ausstiegsklausel offenbar verlassen. Neben Augsburg wird aber auch RB Leipzig und dem Karlsruher SC ein Interesse nachgesagt.

Kommentare