FC Augsburg: Schlagen Neuzugänge endlich ein?

Sommertransfers überzeugen im Testspiel

Noah Sarenren Bazee vom FC Augsburg

Noah Sarenren Bazee soll seine Schnelligkeit demnächst auch in der Bundesliga ausspielen. ©Imago images/Kolbert Press

Der FC Augsburg schien sich im Sommer ordentlich verstärkt zu haben, doch die in die Sommertransfers gesetzten Hoffnungen mussten bald korrigiert werden. Das Verletzungspech traf eine ganze Reihe von ihnen.

Bei Noah Sarenren Bazee, der aus Hannover kam, war es so, dass er bereits mit einer Verletzung ankam, um die man aber beim FCA wusste. Linksverteidger Iago, den die bayrischen Schwaben aus Brasilien verpflichteten, erlitt schon vor Saisonbeginn einen Meniskusschaden, kommt erst seit Ende September zu einigen Einsätzen.

Iago und Pedersen bereit für mehr

Marek Suchy muss seit dem 3. Spieltag mit Hüftproblemen passen. Carlos Gruezo, im Sommer aus den USA geholt, fehlt schon ebenso lange mit Sprunggelenksproblemen. Andere Neuzugänge wie Mads Pedersen spielten bisher aus anderen Gründen keine Rolle.

Nun bestritt der FCA am gestrigen Donnerstag ein Testspiel gegen die U23 des FC Bayern, einige der „Problemkinder“ kamen dabei zum Einsatz und wussten zu überzeugen. Trainer Martin Schmidt zog ein positives Fazit des 4:1-Erfolges.

„Mit Mads Pedersen sind wir heute auch sehr zufrieden. Er war heute wieder der Mads, den wir aus der Vorbereitung kennen. Im September und Oktober haben die vielen Spiele in der Vorbereitung etwas an seinen Kräften gezehrt. Jetzt ist er wieder beweglich, schnell und trickreich.“, sagte der Übungsleiter auf der vereinseigenen Homepage zum dänischen  Linksverteidiger, der erst zwei Spiele bestritt und meist nicht im Kader war.

Sein brasilianischer Konkurrent Iago bekam ebenfalls ein gutes Zeugnis ausgestellt. Auch Iago hat einen guten Auftritt hingelegt. Er sieht extrem viel und weist selbst auf Dinge hin, die ihm auffallen.

Sorgen bereitete einzig wieder Sarenren Bazee, mit zwei Toren der Spielentscheider vor dem Pausenpfiff. Er war im Rasen hängen geblieben und vorsichtshalber ausgewechselt worden. Zuvor hatten Pedersen und Julian Schieber, ebenfalls in der bisherigen Saison nur Reservist, ein 2:0 herausgeschossen.